Mein Leben in Thailand 08/09!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gedichte
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   schaut nicht weg..!
   Bilder

http://myblog.de/luisle

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
sabai sabai - take it easy

ja, so kann man mein Leben in Thailand momentan beschreiben...

Seit einer Woche habe ich jetzt schon Ferien und seitdem steigen auch die Temperaturen.. 

Letzten Samstag hat mich die Gastfamilie von Taylor (usa) eingeladen, ein paar Tage in ihrem Haus zu verbingen. Von Samstag bis Mittwoch also konnte ich in einem Haus mitten in der Wildniss leben. Nunja die Landschaft kennzeichnete sich durch Bananenplantagen und hier und dort konnte man ein kleines Thaihaus durchschimmern sehen. Taylors Haus ansich hatte einen Aufzug, Unmengen von Balkonen und insgesamt 5 Stockwerke. Dafür dass es ziemlich wohlhabend aussieht, ist der Platz innen doch fast schon verschwendet, da wie in fast jedem Wohnhaus in Thailand, in jeder Ecke irgendwelche ausrangierten, aber doch noch aufbewarten Dinge rumliegen. Die Flure sind riesig und die Schlafzimmer scheinen aneinander gequetscht. Dennoch leben in diesem Haus um die 15 Menschen. Sonntags und Montags besuchten wir eine Thaihochzeit. Uns hat es sehr gewundert, dass das erste Fest eine Strippshow beinhaltete, kurz nachdem das Brautpaar von der Bühne abging. Aber naja. Die zweite Feier am Montag war etwas seriöser, ua. mit einem Hochzeitskuchen, auf dem ironischerweise ein braunhaariger Bräutigam mit einer blonden Braut auf der Spitze standen. Am Dienstag haben wir für die ganze Familie gekocht. American Breakfast und deutsch-italienisches Abendessen. Zuerst etwas skeptisch, aber dann doch mit Genuss probierten fast alle Familienmitglieder das außergeöhnliche Mahl. Es scheint ihnen doch geschmeckt zu haben. Außer der Oma, die nach dem Satz 'was der Bauer net kennt, isst er net', in der Ecke vor sich hingegrummelt hat.

Da Taylor und ich wirkliche Sehnsucht nach dem Strand hatten, fragten wir unsere Gastfamilien, obTaylor mit mir zurück nach Petburi kommen kann. Ich wohne nur eine halbe Stunde vom nächsten Strand entfernt, und so verbrachten wir die nächsten Nachmittage in der prallen Sonne am weißen Sandstrand. Es ist etwas anderes mit Thais den Strand zu besuchen. Sie gehen dort hin, um sich im Schatten auf Liegestühle zu setzen und die ganze Zeit nur zu essen. Es kommt aber keine Urlaubsstimmung auf, oder man hat einfach nicht das Gefühl, an einem Urlaubsparadies zu sein, da sie nicht einen Schritt in die Sonne wagen, und falls sie schwimmen wollen, gut bedeckt ins Waser gehen. Deshalb haben wir uns in Hua Hin wie richtige Touristen gefühlt. Das erste Mal seit langem kurze Hosen, Top und Bikini getragen und es irgendwie auch genossen. Taylor hatte einen richtig bösen Sonnenbrand nach diesen Strandtagen, aber das lag wohl daran, dass wir keine 400 baht für eine simple Sonnencreme ausgeben wollten.

JAp, das war meine letzte Woche. Ich werde mich jetzt sofort an die Mails setzen, die ich schon so lange vor mir herschiebe, und hoffe, dass das Internet mir solange treu bleibt. 

Sieben Monate in Thailand!

Machts gut

7.3.09 11:05


Kannst du dir vorstellen...

...weder eine 'normale' Dusche, geschweige denn warmes Wasser zu haben, und dir stattdessen morgens und abends mit einer Schüssel, eikaltes Wasser aus einer Art Tank überzuschütten?

...selbst bei 25° eine leichte Gänsehaut zu bekommen?

...dein Essen, frisch zubereitet, an der Straße zu kaufen und es auf kleinen Plastikstühlchen dort zu essen?

...dass der Fernseher den ganzen Tag durchläuft, egal wo du bist und was du machst?

...jedes mögliche Getränk mit Eis zu trinken?

...auf einem Market zu laufen, in der Größe eines kleinen Dorfes, mit tausenden von Menschen, 32°, seltsamen Gerüchen, lauten Stimmen von überall her und Dingen die dein Herz begehrt, so weit das Auge reicht?

...Menschen in Hütten mit Wellblechwänden leben zu sehen?

...wie es ist, eine dir vorher völlig unbekannte Sprache Stück für Stück verstehen (und sprechen) zu können?

...an einem weißen Sandstrand mit Palmen und türkisblauem Wasser in einem Liegestuhl zu sitzen und aus einer frischen Kokusnuss zu schlürfen?

...jeden Tag bei 30° aufzuwachen und abends bei der selben Temperatur joggen zu gehen?

...im Auto zu sitzen und eine dir unbekannte Welt vorüber ziehen zu lassen?

...alle zehn Meter einem abgemagerten, zerzausten und nach Essen suchenden Hund zu begegnen?

...beim Autofahren nicht zu fluchen?

...jeden Morgen und jeden Abend die Nationalhymne zu singen, und falls du auf der Straße läufst, dabei stehen zu bleiben?

...wie einfach es ist, zu kochen?

... wie es ist, durch eine Menschenmenge zu laufen (in diesem Fall ausschließlich Thais) und von allen Seiten zu hören, wie schön du doch bist, auch wenn du dich noch so hässlich fühlst?

...jeden Tag aufs Neue mit Dingen/Gefühlen zu handeln, die dir bisher noch nicht vertraut waren?

...sich schon so sehr in ein Land eingelebt zu haben, dass man es seltsam findet, Menschen in deiner Muttersprache reden zu hören?

...wie seltsam es manchmal ist, anderen Ausländern auf der Straße zu begegnen?

...zu erfahren, dass man dich nicht vergessen hat?

...sogar am Wochenende und in deinen Ferien zur Schule zu gehen und zu lernen?

...Menschen kennenzulernen und dich sofort in ihnen zu entdecken?

...mit Problemen zu handeln, die eigentlich keine sein müssten?

...am Wochenende nicht auszuschlafen, sondern wie jeden Tag aufzustehen?

...die Flagge deines Landes in jeder Straße, an jedem Hoftor und sowieso überall zu finden?

...mindestens ein Photo oder Gemälde unseres Staatsoberhauptes in jedem Raum deines Hauses hängen zu haben?

...ausschließlich Stehklos zu benutzen?

...ständig auf der Suche nach Klopapier zu sein?

...dass es in den meisten Stehklos weder eine Wasserspritze noch Toilettenpapier gibt, und du dich fragen musst, was die Leute wohl nach einem großen Geschäft machen?

...dass der Begriff 'mit dem Hund rausgehen' fragende Blicke auslöst und quasi nicht im Wortschatz vorhanden ist?

...darüber nachzudenken, wie und wo denn die Vierbeiner dann ihr Geschäft machen können?

...4 Leute auf einem normalen Motorrad fahren zu sehen, ohne Helm?

...dich im Auto nicht anzuschnallen?

...vor dem Essen nicht zu warten, bis alle am Tisch sitzen und keinen 'Guten Appetit' zu sagen?

...manchmal einfach nur eine Umarmung zu brauchen und sonst nichts?

...selbst banale Dinge zu vermissen?

...sich einerseits auf etwas zu freuen aber sich andererseits zu wünschen, dass die Zeit anhält?

Und? Kannst du es?

Ich kann es jetzt. Und ich bin glücklich.

3.2.09 09:04


Hey meine Lieben!

Danke für eure Wünsche! Hab mich total gefreut, dass ihr auch in so weiter Ferne an mich gedacht habt

Ihr wollt sicherlich wissen, wie ich meinen Geburtstag hier verbracht habe.. Viele von euch haben mir geschrieben, sie würden jetzt auch gerne bei 30° in Thailand sein. Kann ich nur teilweise nachvollziehen. hehe.. Okay ich muss zugeben, ich genieße die Wärme tagsüber in vollen Zügen. 

Also ich fange mal an. Am Sonntag hat mich mein Rotary Club zum Campen mitgenommen. Wir sind ca. 2 Stunden in Richtung Birma gefahren, bis wir unser Ziel erreicht hatten. Nach vielen verpassten Ausfahrten (ich war im Auto von Pi Yang, meine Lieblingsrotarierin, sie ist neu im Club und lädt mich auch des Öfteren nach Hua Hin ein) und scheinbar niemals endenden Holperwegen, waren wir angekommen. Mitten im tiefsten Dschungel, abgeschnitten von jeglicher Zivilisation, natürlich ohne Netzwerk und bei einer für Thailand 'Eiseskälte' von höchstens 5°.. I'm not kidding, ab 8 Uhr abends hatte ich 3 Pullis, eine lange Hose, dicke Socken und Handschuhe an! Wir schlugen unser Zelt auf der kleinen freien Fläche oben auf dem Berg auf und bereiteten unser Abendessen vor. Wir saßen auf dem Boden (ist in Thailand so üblich), bei Kerzenschein und Reis und haben gegessen. Um ca. 10 Uhr haben alle angefangen zu singen und ich habe einen Thaicake bekommen. Mir ging es an diesem Abend schon nicht so gut, meine Nase hat nicht aufgehört zu laufen. Hab mich danach in mein Zelt zurückgezogen und mir den Wecker auf 12°° gestellt. Nach einem kurzen 'Nickerchen' schnappte ich mir meine Wolldecke und setzte mich zu den 4 übrig gebliebenen Leuten draußen vors Zelt. Es war wunderschön. Der Himmel war übersät mit Sternen, man konnte die Geräusche der Tiere im Dschungel hören, in unserer Mitte eine kleine Kerze und Gespräche über das Leben und Gott und die Welt. Am nächsten Morgen fuhren wir um 6 Uhr zu einem Platz, von dem aus man den Nebel über dem Tal betrachten konnte. Das hat mich ein bisschen an unsere Berge erinnert..Nach dem Frühstück gings auf zum Bungee Jumping. Jedenfalls so etwas ähnliches. Ich hatte keine Ahnung was mich erwartete, als ich auf den ca. 30 m hohen Turm stieg. In dem Glauben, dass man einfach nur an einem Strick hängt und an einem dicken Seil zum anderen Ende ‚fährt‘, ließ ich mich festschnallen und merkte gleich darauf, dass der Gurt, an dem ich nun befestigt war, eine Länge von mind. 10 m hatte. Das heißt, bis dieses Seil dann gespannt war, fiel man ersteinmal ein Stück und raste dann mit voller Geschwindigkeit auf den in ca. 50 m entfernten Pfosten zu.. Das Gefühl vor dem Fall war eindeutig schlimmer als danach. Zwar hatte ich danach ein bisschen schwummrige Beine, aber es war dann doch sehr lustig. Und ich habe endlich mal meine Angst vor Höhen überwunden.. Nach dem Mittagessen an einem sehr schönen Platz an einem großen See (Bilder folgen), besuchten wir noch einen ‚multikulturellen‘ Tempel (Bilder folgen). Multikulturell, da man dort alle Arten von asiatischen Göttern finden konnte. Chinesische, Japanische, sowie natürlich Thailändische. Habe dort auch die größte (der Welt, wie mir gesagt wurde), aus einem einzigen Baum geschnitzte, chinesische Götterstatue betrachtet. Nachdem ich dann viel zu spät nach Hause kam (halb 5, und meine Freunde warteten ab 5 Uhr auf mich), musste ich quasi noch um eine Dusche betteln und dass ich mich umziehen kann.. Um halb 6 kamen wir im MK Restaurant an, wo auch schon ca. 15 Thaifreunde auf mich warteten.. MK ist ein chinesisches Restaurant. Man bekommt einen Topf mit heißem Wasser und kocht darin sozusagen sein Gemüse/Fisch/Fleisch selbst.  Dazu gibt es verschiedene Soßen und Nudeln, Reis, etc.. War sehr lecker. Habe dann auch noch einen Kuchen bekommen und alle haben für mich gesungen

Dafür, dass der Geburtstag in Thailand eigentlich nicht groß gefeiert wird, hatte ich doch einen sehr schönen Tag! Geschenke spielen nicht wirklich eine Rolle hier, dennoch habe ich einen Pyjama und ein Oberteil im Thaistyle von meiner Gastfamilie bekommen. Sie kennen meinen Geschmack anscheinend schon ziemlich gut, vor allem meine Gastmutter wusste, dass ich so gerne einen Schlafanzug haben wollte und hat daran gedacht..

Seit dem Wochenende bin etwas angekränkt (gibt es dieses Wort?). War wohl doch etwas zu kalt Jedenfalls bin ich seit Dienstag zu Hause und schlafe viel. Ich liebe diese Riechdinger, die man sich unter die Nase halten muss. (wir nennen es den George^^)

Meine Gastmutter kommt gerade, muss ihr beim Tor aufmachen helfen..

Ich hoffe, euch geht’s allen gut und ihr vermisst mich nicht zu sehr ne Scherz.. es sind ja leider schließlich nur noch ca. 5 Monate..

 

21.1.09 07:28


ein bisschen neues

mit meiner familie geht es bergauf. seit heute. cheer und ich haben heute das erste mal seit ein paar tagen wieder normal mit einander geredet..davor war jeder vom anderen auf irgendeine weise 'angepisst' (sorry für dieses schlechte deutsch,ist aber ein für mich sehr passendes wort der situation..), warum, wissen wir glaube ich selber nicht. ich mag sie aber sehr gern und bin froh dass wir wieder kommunizieren.. meine gastmutter versucht mich immer wieder zu motivieren oder aufzumuntern, wenn es mir nicht so gut geht. zu ihr habe ich eigentlich schon ein enges verhältnis, was ich sehr wichtig finde! sie will mich in sachen buddhismus lehren, was sie auch schon gemacht hat. ab und zu sitzen wir zusammen in dem kleinen raum mit den vielen buddhastatuen (der eine sehr beruhigende atmosphäre ausstrahlt) und reden über lebensweisheiten..eine davon: du kannst dich selbst glücklich machen, indem du anderen menschen etwas gutes tust, und dabei sehen kannst, wie sie auftrahlen. (oder so..man kann es schwer ins deutsche übersetzen..)

meine sachen, wie essen machen, waschen, bügeln und zimmer putzen, mache ich selbtverständlich selbst. und wenn die spüle mal wieder vor dreckigem geschirr nur so protzt, wasche ich auch mal freiwillig ab hehe so kennt man mich nich, ne?

ui ich freu mich schon auf meinen geburtstag, habe vor einer woche noch keine glücksgefühle gehabt, aber jetzt weiß ich was wir machen werden..

am sonntag hat mein rotary club eine übernachtung in einem nationalpark, nahe meines ersten wohnortes, geplant, wo wir in zelten schlafen 'bibberbibber' (bei 16°...und ich habe immernoch keinen gescheiten pulli^^) und es abends eine kleine party gibt. ich lass mich überraschen, mein präsident weiß, dass ich geburtstag habe, und normalerweise wird das auch gefeiert von den netten rotariern .

an meinem geburtstag werde ich also in einem thaizelt aufwachen, auch mal was anderes^^. mittags geht es dann voraussichtlich zurück in meine familie und abends besuchen wir ein chinesisch-japanisches restaurant mit meiner familie und ein paar freunden von mir ..hui ich freu mich

habe mir heute ein praktisches kleines thaiwörterbüchlein gekauft, das ist wirklich hilfreich. ich habe mir vorgenommen, bis zum ende meines austauschjahres, alles zu verstehen. ich war selbst überrascht, das meiste kannte ich schon! dann steht es mit meinem thai wohl anscheinend doch nicht so schlecht wie ich gedacht hatte^^

achja, wenn ihr gerade nichts zu tun habt, schaut euch bitte unbedingt diesen film an!!

http://veg-tv.info/Earthlings

es hat mich sehr erschüttert und macht mich unglaublich traurig, zu sehen, zu was menschen alles fähig sein können..!!

so. ich werde jetzt noch ein bisschen an meinem blog rumschnipseln, was auf irgendeine weise spaß macht

dsörn gahn naa 

-> bis bald 

euer luischen 

 

12.1.09 17:25


Nur kurz :)

Hallo meine lieben!!

Ich wuensche euch allen ein supertolles 2009, oder wie man in Thailand zu sagen pflegt: sawadee bpee mai !!

Vielen Dank euch allen, fuer eure Wuensche, Emails und Geschenke, es tut mir wirklich Leid, noch nicht geantwortet zu haben. Werde es nachholen wenn ich mal wieder durchatmen kann, und mein Outlook wieder funktioniert-.-

Bin in der Schule, habe also nicht viel Zeit, denn gleich holt mich meine Gastmutter ab und wir gehen laufen..Ich schreibe aber auf jeden Fall noch einen laengeren Bericht in den naechsten Tagen, wie ich hier Weihnachten und Silvester erlebt habe. Eines kann ich schon sagen: es war anders als sonst achneee ^^

Mein Geburtstag ist auch nicht mehr in weiter Ferne, hab ein bisschen Bammel, ja Bammel.. dass ich Heimweh bekomme. Denn der Geburtstag wird in meiner derzeitigen Familie nicht wirklich gefeiert, wie ich heute an Cheer's 17 tem mitbekommen habe... Wir waren morgens in einem Tempel und der Rest des Tages verlief nicht anders als sonst.. Der Grund meiner Gastmutter: Wir versuchen unsere Kinder so zu erziehen, dass es keinen speziellen Tag in ihrem Leben gibt, wie Geburtstag oder Silvester, jeder Tag ist wie der andere.. (??). Okay, das ist eine andere Einstellung als ich sie kenne, muss mich aber damit abfinden. Ist ja nur der 17.

Was ich noch kurz erwaehnen moechte. Ich war gestern meine erste Familie das erste Mal besuchen. Zum Abendessen nach der Schule. Als ich mein Zimmer betrat, kamen mir fast die Traenen. Ich weiss nicht wieso, aber der Geruch, die Geraeusche, die Moebel, ich habe mich schon sehr wohl dort gefuehlt, vorallem weil ich meine Ruhe haben konnte. Es ist nicht so, dass ich mich in der neuen Familie nicht wohlfuehle, aber ich habe komischerweise immer den Hintergedanken, ich mache etwas falsch oder belaste sie nur durch meine Anwesenheit. Dabei biete ich ihnen immer meine Hilfe an und versuche alles sauber zu halten. Dennoch laesst mich das Gefuehl nicht los, unerwuenscht zu sein. Das finde ich sehr schade, denn ich mag sie alle wirklich sehr und gebe mein Bestes. Es liegt wohl wirklich am Kultur-Unterschied. Denn meine Gastmutter spricht mich oft auf Dinge an, die ich so nicht machen kann, was ich aber vorher nicht wusste.

Okay ich mach mal Schluss mit meinem Gelaber, melde mich wiegesagt demnaechst, denke auch mit Bildern..

Geniesst die kalten Wintertage, ihr koennt euch bestimmt nicht vorstellen, das mal zu vermissen. Ich weiss, wovon ich rede ^^

Machts gut bis ganz bald :D

7.1.09 10:30


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung