Mein Leben in Thailand 08/09!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gedichte
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   schaut nicht weg..!
   Bilder

https://myblog.de/luisle

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein paar meiner Festellungen aus dem Land des Lächelns

1. Thais fassen sich nicht an, außer, es besteht eine engere Freundschaft. Zum Gruß machen sie den "Wai", d.h. die Hände gefaltet in Höhe des Kinnes und eine kleine Neigung des Kopfes.

2. Sie halten sich beim Fahren nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkungen. Ich habe allerdings auch noch nie ein Schild gesehen, was die erlaubte Geschwindigkeit angibt.

3. Der Verkehr verläuft kreuz und quer. Auf einer Schnellstraße gibt es die sogannten "U-turns", an der die Autos auf die andere Straßenseite wechseln. 

4. Man braucht ca. 2 Stunden um auf der Schnellstraße durch Bangkok zu fahren.

5. Thais sehen alles nicht so ernst. Mit einem einfachen 'mai ben lai' gehen sie den meisten Problemen aus dem Weg.

6. In der Schule sitzt man in den Pausen meist auf dem Boden und erzählt.

7. Wenn man einem Lehrer begegnet, muss man diesen sofort mit einem Wai begrüßen, das ist höflich.

8. Die Straßenhunde laufen auch in der Schule herum. Wenn eine Familie einen Hund hält, ist es ganz normal, dass er frei draußen herumspaziert, auch auf der Straße. Das hat unserem kleinen Fufu das Leben gekostet..

9. Thais wollen einen weißen Teint, deshalb meiden sie die Sonne. Bei starker Hitze tragen sie Langarm und benutzen Regenschirme.

10. Der Unterricht verläuft lockerer als in Deutschland. Der Lehrer redet, auch wenn er merkt, dass niemand zuhört. Das stört ihn nicht. Trotzdem strengen sich die Schüler an und lernen viel (auch wenn sie ihre Hausaufgaben auch erst vor jeder Stunde erledigen). Presentationen werden gut vorbereitet.

11. Zum Essen gibt es morgens, mittags und abends Reis mit Gemüse, Ei oder/und Fleisch. Dannach eine Süßigkeit (kanomm).

12. Morgens werden kleine Gabentische mit Essen für die Mönche vor das Haus gestellt, kommt ein Mönch vor das Haus, geht die Familie hinaus und reicht dem Mönch mit einem Wai das Essen.

13.  Es gibt viele Markets, beispielsweise den morning-market. Dort findest du alles an Essen und Spezialitäten der Region. Es ist ein Gewimmel, da es morgens noch recht kühl ist, sind viele Thais schon auf den Beinen um ihre Einkäufe zu erledigen. Die Markets finden auf offener Straße oder einem Platz statt, an der/dem sich kleine Stände reihen und die Ware angepriesen wird.

14. Geld spielt für Thais keine Rolle. Sie geben gern etwas für andere aus.

15. Die Kühe stehen frei an der Straße. Man sieht ihnen nicht an, dass sie Kühe sein sollen, eher Gerippe.

16. Im Französisch- oder Englischunterricht  bei einer Thailehrerin, wird jedes Wort eines Textes übersetzt, sodass die Schüler nur die Bedeutung hinschreiben müssen und eigentlich nichts dabei lernen.

17. An manchen Tagen (gleicht dem Thanksgiving), stellen die Thais Obst, Gemüse und Gläser mit Wasser vor ihre Buddhastatuen, die meist im Wohnzimmer stehen, um Buddha zu danken, dass er die Geister fernhält.

18. Everyone loves the king!

19. Ehepaare und Päarchen küssen sich nicht öffentlich und halten auch nicht Händchen.

20.  Thais sind sehr zurückhaltend, sie würden einem immer den Vortritt lassen und den eigenen Willen hintenanstellen.

4.11.08 14:39
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Paps (21.11.08 16:37)
Find ich toll, deine Short-List! Man kann sich schnell ein Bild machen. Sehr plakativ!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung